Das war der IZ Cup 2016

ÖAG IZ Cup 2016

Mit viel Teamgeist absolvierten die Mannschaften vier Wettfahrten und zeigten sportlichen Ehrgeiz. Über den Sieg der Allgemeinklasse freute sich die Mannschaft IZ Villach 3, in der Gästeklasse sicherte sich das Team von BWT den ersten Platz.

Wenn am ersten Tag die Teilnehmer in Pula, Istrien eintreffen, spürt man bereits die Aufregung und Vorfreude. Unser IZ Cup ist ein besonderes Abenteuer, bei dem man gerne dabei sein möchte. Im Vordergrund stehen Teamgeist und das Gemeinschaftserlebnis. Immerhin verbringt man viel Zeit gemeinsam an Bord.

Erster Tag: Eintreffen in der Marina Veruda in Pula

Nach dem Check In und dem auch schon traditionellen Begrüßungstrunk mit dem IZ Cup Team, enterten Skipper und Mannschaften die zur Verfügung gestellten Segelboote. Nach dem ersten Kennenlernen des neuen Domizils für die nächsten Tage, wurden die Boote mit Proviant beladen und der IZ Cup 2016 Wimpel gehisst. Der Abend stand zur freien Verfügung und wurde für die ersten Boots- und Stegparties genützt.

Zweiter Tag: Jetzt geht’s los

Der zweite Tag begann mit einer großen Skipperbesprechung. Nach der Vorstellung der Regatta-Leitung wurden die Startnummern ausgegeben und die Boote in zwei Gruppen – orange und blau - eingeteilt. Der Vormittag konnte für freies Training genutzt werden und die Teilnehmer übten sich als Mannschaft an Bord. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der ersten beiden Wettfahrten. Während für die erste Wertung noch vorsichtiges Herantasten spürbar war, sah man bei der zweiten Wettfahrt bei zahlreichen Crews bereits den sportlichen Ehrgeiz geweckt. Bei drehendem Wind war die Zieleinfahrt eine Herausforderung und es kam zu einigen spektakulären Bootsberührungen, bei denen glücklicherweise keine gröberen Schäden entstanden, die aber für Gesprächsstoff bei der abendlichen Eröffnungsgala im Hotel Brioni sorgten.

Dritter Tag: Es wird ernst

Traditionell fahren die Boote der IZ Cup Regatta am dritten Tag von Pula nach Rovinj und ergeben ein beeindruckendes Bild am Horizont, das man auch in Kroatien nicht jeden Tag sieht. Dieser Schlag wurde ebenfalls für eine Wertungsfahrt genutzt. Wegen einer Gewitterwarnung wurde es noch einmal aufregend für alle Teilnehmer, denn die Regattaleitung beorderte alle Boote so rasch wie möglich in den Hafen. Dort hatte Mastermind und Seele des IZ Cups Gerhard Parolini alle Hände voll zu tun, die kurz hintereinander einlaufenden Schiffe an die richtigen Anlegestellen zu dirigieren.

Neben den vier klassischen Wettfahrten auf dem offenen Meer, ist auch die sogenannte „Sonderprüfung“ bereits fixer Bestandteil des IZ Cups. Nachdem das angekündigte Gewitter an Rovinj vorbeizog, konnte die beliebte Opti-Regatta im Hafen stattfinden. Mit wenig Wind, dafür mit umso mehr Körpereinsatz, war die Wettfahrt in den kleinen Optis für Teilnehmer und Publikum ein Riesenspaß.

Vierter Tag: Der Tag der Entscheidung

Am letzten Tag kommt noch einmal der sportliche Ehrgeiz in den Vordergrund. Die Mannschaften sind mittlerweile gut auf einander eingespielt. Eine gute Platzierung bei der letzten Wettfahrt kann noch einen Sprung nach vorne in der Gesamtwertung bedeuten, denn das schlechteste Ergebnis der vier Fahrten ist ein Streichresultat. Danach konnten die Teilnehmer entspannt weiter segeln und ein Bad im kühlen Meer genießen. Während die Regattaleitung mit dem Errechnen des Endergebnisses beschäftigt war, bereitete das IZ Cup Organisationsteam bereits die große Siegerehrung vor.

Um 20.00 Uhr war es dann soweit. Vorstand Mag. Thomas Stadlhofer war extra für die Siegerehrung angereist und ließ es sich nicht nehmen die Gewinner des IZ Cups persönlich zu küren. Gemeinsam mit Gerhard Parolini gratulierte er allen Teilnehmern, die nach und nach auf die Bühne gerufen wurden. Die Freude über eine gute Platzierung war groß und über den Sieg in der Allgemeinklasse konnte sich das Team IZ Villach 3 unter tosendem Jubel ihrer Kärntner Landsleute und sportlich fairem Applaus aller anderen Teilnehmer freuen. Die Gästeklasse sowie die Gesamtwertung konnte sich die Mannschaft von BWT sichern.

Mit Musik und Tanz wurde noch lange ausgelassen gefeiert und gemeinsam ein ganz klares Ziel festgelegt: beim 10. IZ Cup 2018 wollen alle wieder dabei sein.

Der IZ Cup 2016 wurde unterstützt von: Grohe, Novelan, Austria Email, BWT, Duka, Geberit, Grundfos, HL, Kludi, Laufen, poloplast, Rehau, Rems, SFA SaniBroy, Steinbacher, Stelrad, Vogel & Noot.

DOWNLOAD Programm IZ Cup 2016 (PDF)

DOWNLOAD IZ Cup 2016 Bojensetzer (PDF)

DOWNLOAD IZ Cup 2016 AHOI Begrüßungsheft (PDF)

DOWNLOAD IZ Cup 2016 Morgen News Tag 1 (PDF)

DOWNLOAD IZ Cup 2016 Morgen News Tag 2 (PDF)

DOWNLOAD IZ Cup 2016 Morgen News Tag 3 (PDF)

DOWNLOAD IZ Cup 2016 AHOI Abendausgabe inkl. Gesamtergebnis (PDF)

 

Zurück